Schlagwort-Archive: social media marketing concept

So erstellen Sie ein Social Media Konzept in 10 einfachen Schritten

Hol Dir den Sonncom Digital Marketing Newsletter. Er informiert über updates zu allen wichtigen Artikeln und Statistiken im Blog und hält Dich auf dem Laufenden, was sich im Marketing im digitalen Zeitalter tut. Jetzt gleich anfordern!


7 vs 10 schritte.004Social Media Konzept oder Social Media Marketing Konzept? Das wird gern verwechselt. Die Abgrenzungen sind unscharf aber

7schritt.001.001
Social Media Konzepte sind Publikationskonzepte
während
Social Media Marketing Konzepte sich mit der Nutzbarmachung von Social Media fürs Marketing befassen. Das kann man sogar in 7 Schritten erarbeiten (mehr…)

Wenn es bei Ihnen also ums Publizieren geht, lesen Sie bitte hier weiter. –>

Wenn es um Social Media als Teil des Marketings geht, lesen sie bitte hier –>

Aus der Themenreihe „Digital Marketing fuer Klein- und Mittelbetriebe (KMUs)“.
Advertisements

Social Media Marketing Strategie

Der kritische Teil Ihres Social Media Konzepts ist die richtige Strategie.

Wenn Sie im Rahmen der Planung ein Ziel definiert haben, entwickeln Sie dafür eine „Massnahmenkombination zur Verwirklichung“ (Definition von Strategie lt. Gablers Wirtschaftslexikon). Gehen Sie methodisch vor:

  • kreuzen Sie das bereits unter Monitoring recherchierte Zielgruppenverhalten mit den ausrecherchierten Plattformen
  • identifizieren Sie den dazu passenden und zu beschaffenden Content
  • UND GANZ WICHTIG: […Weiterlesen →]

Was tut man nach den ersten Gehversuchen auf Twitter, Facebook und Co?

Viele Unternehmen haben nun bereits Versuche mit Twitter, Facebook, YouTube etc. hinter sich. Wie macht man nun weiter? Wie schafft man wieder Ordnung, wie kommt System in die Auftritte. Was tun mit den Erkenntnissen? Wie kommt man zu einem Plan? Wie fügt man Social Media nun ins klassische Marketing und die Werbung ein?

Machen Sie eine Liste aller online Präsenzen (z.B. Twitter Accounts, Facebook Pages, etc.) und deren tägliche, wöchentliche und monatliche Besuchszahlen und die Gesamtsummen. Die meisten Social Media Plattformen haben ein „Insights“-Feature für die Analyse von Besuchen und das Nutzungsverhalten der Besucher.
Heben Sie die Zahlen Ihres Servers aus. Was passierte im selben Zeitraum auf Ihrer Website?
Und GANZ WICHTIG: finden Sie die relevanten  […Weiterlesen →]

SMM SMO SEO SEM DAO

SMM = Social Media Marketing
SMO = Social Media Optimization
SEO = Search Engine Optimization
SEM = Search Engine Marketing
DAO = Digital Asset Organization

Geschützt: 8+ Möglichkeiten Twitter zu nutzen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Süddeutsche Social Media Flop – wie konnte das passieren?

Die Süddeutsche Zeitung hat mit Hilfe eines Blog-Vermarkters versucht,
eine App im Rahmen von Blog-Advertorials zu promoten. Allerdings ging
der Schuss nach hinten los und das Social Media Publikum kritisiert und
verspottet die Massnahme.

Nun, Social Media Marketing ist nicht Werbung (siehe auch: Gespräch mit Werbeplanung.at). 93% der Social Media User denken, dass ein Unternehmen eine Social Media Präsenz haben sollte und 85% denken, es sollte in Social Media auch interagieren (Cone, Business in Social Media Study, 2008).
Allerdings nicht auf werbliche Art sondern im Rahmen der Konsumenteninformation, Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations und allenfalls des Lobbying. Erwünscht sind Informationen, Interaktion und Abbildung von Kommunikationsprozessen.

Beispielsweise wird die Verlagerung von Kundenservice-Prozessen in Social Media von den Konsumenten durchaus sehr positiv aufgenommen. Social Media ist also kein Werbekanal, sondern ein neues Kommunikationsphänomen, dessen Marketingeinsatz Strategie und Konzept voraussetzt.

Meedia
Upload
arenamobile
fscklog
maclife
Grundlagen Computer
Internet World

Das Social Media Marketing Konzept in 7 Schritten

7schritt.001.001

Schritt 1: Planung
Zielsetzung: Was wollen Sie mit Social Media erreichen?

  • Brauchen Sie ein Social Media Konzept oder ein Social Media Marketing Konzept?
  • Wollen Sie wissen was über Ihre Marke online kommuniziert wird?
  • Wollen Sie in den Google Suchergebnissen möglichst weit oben erscheinen?
  • Wollen Sie die Reichweite Ihrer klassischen Werbung ausdehnen?
  • Wollen Sie mit der Zielgruppe kommunizieren?
  • Wollen Sie Brand Awareness steigern, ein Forum für die Kundenloyalität schaffen, das Image modernisieren, die Effizienz des Marketingbudgets steigern, das Marketingbudget an geänderte Rahmenbedingungen in Ihrer Zielgruppe angleichen.
  • Wollen Sie einen Kommunikationskanal für CRM öffnen?

Bestimmen Sie Ihr Ziel und erarbeiten Sie die weiteren 6 Schritte mit dem online-Concept-Guide –>

Budgetallokation
Die meisten Marketingbudgets haben nicht mit der im letzten Jahrzehnt veränderten Kommunikationslandschaft schrittgehalten und müssen um ein Social Media Marketing Mix ergänzt werden. Social Media Kommunikation nimmt heute einen Anteil von mindestens 14% der Gesamtkommunikation ein. Darin sind enthalten: Social Networks, BlogPosts, Tweets, Foreneinträge und Community Diskussionen. Marketingbudgets die diesem Anteil keine Rechnung tragen, schiessen zu 14% am Ziel vorbei. Eine Reallokation der Budgetmittel ist vorzunehmen. Sie benötigen Budget für

  • Konzept
  • Kreation
  • Umsetzungskapazitäten
  • allfällige Schaltkosten

Personalkapazität
Social Media ist eine Kommunikationmanagement-Tätigkeit, die ähnlich kapazitätsintensiv ist, wie ein Kundentelefon. Planen Sie entsprechende personelle Umsetzungskapazitäten für Ihr Social Media Marketing Management.

WARNUNG: Ein Social Media Marketing Konzept ist NICHT:

  • ein online Wettbewerb, der von ausserhalb der Zielgruppe leicht für Scherze missbraucht werden kann,
  • eine iPhone-App, mit der im besten Fall eine Smartphone-Elite erreicht werden kann,
  • ein paar verlorene Tweets in eigener Sache,
  • eine Facebook Page, die erst einmal Ihr Publikum in einem Paralleluniversum von 750 Mio Menschen finden muss,
  • TV-Spots auf YouTube stellen, „weil die haben virales Potential…“,
  • mal einen Rabatt auf Groupon anbieten,
  • eine endlose interne Diskussion, um sich dem Thema äusserst gewissenhaft zu nähern und ganz sicher die richtige Strategie herauszufinden.

Ein professionelles und schlagkräftiges Konzept hingegen ist strategisch, zielgruppenkonform, rasch einsetzbar, einfach und praktisch umsetzbar, flexibel und korrespondiert mit der Marketinglinie.

Weiter zu Schritt 2 → Social Media Monitoring

Aus der Themenreihe „Digital Marketing fuer Klein- und Mittelbetriebe (KMUs)“.