Werben wie die Grossen: 8 Tricks für Klein- und Mittelbetriebe (KMUs)

80% der deutschen KMUs haben ein Werbebudget von weniger als €5.000 – die hälfte davon weniger als €1.000.
Quelle: Studie „Mittelstand und Werbung 2012“, Teil 1, Januar 2013
„Das reicht nicht, um in der Werbung mit grösseren Unternehmen zu konkurrieren oder gar mitzuspielen.“
DOCH DAS REICHT VOLLKOMMEN!
Denn seit dem Einzug der Digitalisierung in Haushalte und Unternehmen ist der Vorteil grosser Werbebudgets, die sich TV, Radio, Plakat, Print etc. leisten können kontinuierlich gesunken (Siehe dazu Werbekanäle 2013).
WARUM?
Weil heute jeder Einzelne, sei er Konsument, Unternehmer, Lehrer, Hausfrau, Vorstandsvorsitzender oder Eisverkäufer, sowohl beruflich als auch privat immer mehr mobile Geräte wie Smartphones, Tablets oder ultraschlanke Laptops nutzt, um zu kommunizieren, sich zu informieren oder sich die Zeit zu vertreiben. Wir kriegen Nachrichten, Tratsch, Fotos, Filme und Musik mehr und mehr auf Computern. Aber eben nicht mehr am grossen PC am Schreibtisch, sondern auf den vielen kleinen und mobilen Geräten, die uns heute zur Verfügung stehen.
WAS BEDEUTET DAS FÜR EIN KMU?
Es bedeutet, dass Sie sich auch einen coolen Werbespot leisten können. Sie können sich auch ein tolles Werbeplakat leisten. Eine Werbekampagne an 200.000 Haushalte? Leistbar. Magazinwerbung? Absolut mit kleinen Budgets machbar.
WIE SOLL DAS GEHEN?
Ganz einfach: trennen Sie sich von der Vorstellung, Ihre Zielgruppe würde noch immer die Medien nutzen, die sie vor 10-15 Jahren konsumiert hatte. Denken Sie an sich selbst? Wieviele Medien/Plattformen/Geräte nutzen Sie heute und welche waren es vor 15 Jahren? Und nun entwickeln Sie einfach entsprechende Formate und publizieren Sie diese dort, wo Ihre Zielgruppe heute medial unterwegs ist. Sehen Sie unten, von welchen Werbevorstellungen Sie sich heute trennen können und in welche Richtungen Sie in Ihrer Werbung denken müssen.
WER GARANTIERT MIR, DASS DAS FUNKTIONIERT?
Der Beweis? Alle grossen Unternehmen mit den entsprechenden Budgets versuchen selbst mit Werbung in den digitalen Kanälen zu punkten. Sie pumpen nach wie vor grosse Budgetmittel in die klassischen, „teuren“ Werbeformen, geben aber immer mehr Budgetmittel für YouTube-Videos, Facebook-Auftritte und kommunikative Nutzung von Netzwerken aus.
Aber diese Kanäle stehen auch allen kleineren Unternehmen genauso offen. Auf diesen Kanälen geht es weniger um die Schaltkosten (also die Kosten einer Einschaltung im Medium) sondern um die Arbeitszeit, diese zu nutzen.

DIE 8 BESTEN TRICKS:

  1. Video-Mail statt TV
  2. Social Networks statt ganze Abteilungen für CRM, Call Center und Customer Service
  3. Social Monitoring statt teure Marktforschung
  4. Digitale Netzwerke (und Blog) statt PR und Key Account Management
  5. Search Advertising statt Printwerbung
  6. Seeding statt Radio,TV etc.
  7. Conversion statt teure Online-Shops
  8. Buchmarketing statt Nichtstun

DIE 8 DIGITALEN WERBETRICKS FÜR KMUs
Jetzt wollen Sie vielleicht Details wissen? Wie funktionieren diese 8 Tricks? Wie setzt man diese digitalen Werbetricks um? Demnächst können Sie wählen:
– Detailanleitung als PDF
– Vortrags-Webinar mit Fragemöglichkeit.

Melden Sie sich noch heute für eine der beiden Möglichkeiten, denn es wird nur eine begrenzte Anzahl von Gratis-Plätzen geben. Zur Email-Voranmeldung –>.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s